(zur Startseite)

Flugplatzfest
Oberrißdorf 2017

Dicke Regenwolken verzögerten den Beginn etwas. Die Stimmung war trotzdem gut. Die Feuerwehr aus Oberrißdorf war schon ganz früh einsatzbereit. Und die Sicht war bei der klaren Luft fantastisch.

Gerald Rumpf vom Eisleber "Kuckucksei" feuert schon mal den Grill an, um die ankommenden Gäste zu versorgen.

Unsere Hubschrauberpiloten Jürgen u. Ruben Friehe, Vater u. Sohn aus Wernigerode müssen noch die Bettwärme abkühlen lassen.

Ihr Hubschrauber ein "Robinson 44" für 4 Personen steht aber schon Einsatzbereit am Startplatz

Gerhard Krossner bereitet seine Avit Flyer für die Fluggäste vor.

Auch Eduard Schneider, den viele von den Ballonfahrten her kennen, hat seinen Tragschrauber überprüft.

Der Tragschrauber von Willi Horka erhält den letzten Check.

Auch Dieter Schwarz überprüft sein Motorgleitschirm-Trike damit unsere Kleinsten sicher über die Piste rollen können.

Und dann schwebt die dicke AN2 mit etwas Verspätung endlich zur Landung ein.

Willi Horka verwendet seinen Enkel für einen Sitztest.

Eduard Schneider hat seinen Gast eingewiesen und ist startklar..

Auch Gerhard hat die Startvorbereitung absolviert und kann jetzt abheben.

Paul hat zur Jugendweihe den Flug von seinem Opa geschenkt bekommen...

...und nimmt gleich seine Familie mit in die Luft.

Oma Gudrun hat 3 von ihren zahlreichen Enkeln zu einem bleibenden Erlebnis verholfen.

Das Warten steigerte die Lust aufs Fliegen. Nun wird auch die AN2 startklar gemacht

und dann donneren die 1000 PS mit 12 Fluggästen das erste mal über den Platz.



Aber auch die Jüngsten kommen auf ihre Kosten, denn Dieter rollt sie auf die Startbahn, wo auch die großen Flieger starten.

Die Mädels vom "Kuckuksei" sorgten für feuchte Kehlen und der Chef ruhte sich am Grill aus.

Das Team um Gerald Rumpf vom Eisleber "Kuckucksei" war zufrieden nach einem turbolenten Tag.

Trinken und Essen aber auch Kaffee und Kuchen haben fast bis zum Schluss gereicht.

Die Stimmung war gut, trotz mancher zaghafter Regentropfen.

Am Nachmittag kam der Eiswagen aus Belleben, um die heißgelaufenen Gemüter zu kühlen.

Feierabend. Die AN2 fliegt nach Ballenstedt zurück und muss dann noch gewartet werden.